DO: Silvester Anti-Knast Kundgebung

Antiknastkundgebung an der Dortmunder JVA

Am frühen Silvesterabend fanden sich ca. 20 Menschen zu einer unangemeldeten Kundgebung vor der JVA im Dortmunder Osten zusammen.

Mit Feuerwerk und Sprechchören „Freiheit für alle Gefangenen“ wurden die Gefangenen auf die Kundgebung aufmerksam gemacht.

In einem kurzen Redebeitrag wurde auf die Knastgesellschaft und die Situation der Gefangenen sowie die zunehmende Repression gegen politische Aktivist*Innen, Menschen die sich in der Gefangenwerkschaft organisieren und generell eine verschärfung des Strafprinzips eingegangen.
In der JVA ist direkter Sichtkontakt zu den Gefangenen möglich; nur wenige Meter Sichtlinie trennte die Kundgebung mit den Eingesperrten.
Die Gefangenen zeigten durch jubeln, gestreckte Fäuste und weiteren lauten Geräuschen ihre Freude und Solidarität mit der Kundgebung. Auch vereinzelte zustimmende Rufe während des Redebeitrags waren vernehmbar.

Die kurze stattgefundene Komunikation zwischen drinnen und draußen konnte auch durch die Zwischenrufe der Schliesser Bullen nicht verhindert werden. Die Kundgebung verlief ohne direkten Bullen Kontakt und es gibt keine Festnahmen zu vermelden.

Währendessen wurden die Wände des Knastes mit anarchistischen Symbolen und Parolen verschönert – zum Abschluss wurde den Gefangenen ein gutes neues Jahr gewünscht. Wir hoffen zumindest ein kleines Zeichen gesetzt und den öden Knastalltag bereichert zu haben.

GEGEN EINE GESELLSCHAFT DIE KNÄSTE BENÖTIGT – SILVESTER ZU DEN KNÄSTEN – WIR KOMMEN WIEDER, KEINE FRAGE.

Anarchist*Innen aus Dortmund

Quelle: linksunten