AGDO-Tag Programm März 2019

AGDO-Tag März

Unser Programm für den AGDO-Tag im März steht 🙂
Daneben wird es noch zwei, drei andere Veranstaltungen geben. Dazu folgen Infos in den nächsten Tagen.
Hinweise: Für den 5.3. war ursprünglich die Veranstaltung „Wunschkonzert“ angekündigt, dies wurde jedoch nachträglich geändert.

5.3. Kritik am bürgerlichen Machtverständnis Vol. 2:
Was ist eigentlich Macht? Und was unterscheidet Macht von Herrschaft? Und ist Macht immer schlecht? Wir werden uns an diesem Dienstag nochmal über das Verständniss von Macht und Herrschaft austauschen. Am vergangen Dienstag, haben wir viel diskutiert, und haben nicht alles geschafft zu besprechen, deswegen geht es am Dienstag weiter. Natürlich werden wir viel diskutieren. 😉 Kommst du vorbei?

12.3. Offenes Diskussionscafe:
Welche Themen liegen dir eigentlich am Herzen? Bei unserem Diskussionscafé reden wir in entspannter Runde über viele unterschiedliche Themen. Ob im großen Plenum oder in kleineren Gruppen – alles ist möglich, nichts muss.

19.3. Quiz:
Wer war Louise Michel? Wann endete der erste Weltkrieg? Wo liegt Kronstadt? Fragen denen ihr vielleicht in unserem Quiz begegnet werdet. Zu den Themen Politik, Geschichte, Sport, Geografie und natürlich Anarchismus haben wir spannende Fragen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad vorbereitet. Für die richtige Antwort wird es Punkte geben, wer am Ende die meisten Punkte hat bekommt einen kleinen Preis. Also kommt vorbei und ratet mit!

26.3. botanischer Spaziergang Rombergpark:
Wie wunderschön ist eigentlich unsere Umwelt? Was gibt es alles für Pflanzen zu entdecken auf dieser Welt? An diesem Dienstag treffen wir uns um 17:00 Uhr am Rombergpark ( Torhaus ) und schauen uns gemeinsam den Park an, es wird mindestens eine Person anwesend sein, die auch eine Führung machen wird. Wir werden im besonderen eingehen auf die frühblühenden Pflanzen, die zu diesem Zeitpunkt schon los legen. Das wird ein super entspannter, erholsamer und interessanter Spaziergang. Wir freuen uns auf dich.

Cafem #1 Pränataldiagnostik, Behinderung und Abtreibung

28. Februar 2019
19:00bis22:00

Cafem #1

Wollen Feministinnen jede Art von Abtreibung verteidigen? Können Entscheidungen überhaupt selbstbestimmt getroffen werden? Welche Art von Wissen entsteht durch pränatale Untersuchungen? Dienen sie der Vorsorge oder sind sie behindertenfeindlich?
Kirsten Achtelik lotet in ihrem Buch das Spannungsfeld zwischen den emanzipatorischen und systemerhaltenden Potenzialen des feministischen Konzepts „Selbstbestimmung“ in Bezug auf Abtreibung aus. So mischt sie sich in die aktuellen feministischen Debatten um reproduktive Rechte ein, die mit den zunehmenden Aktivitäten und Demonstrationen von „Lebensschützern“ wieder aufgeflammt sind.
Zugleich ist es ihr Anliegen, einer neuen Generation von Aktivistinnen und Aktivisten die Gemeinsamkeiten und Konflikte der Frauen- und Behindertenbewegung sowie die inhaltlichen Differenzen zwischen Frauen mit und ohne Behinderung verständlich zu machen. Vor allem aber stellt sich Achtelik der dringend zu klärenden Frage, wie ein nicht selektives und nicht individualisiertes Konzept von Selbstbestimmung gedacht und umgesetzt werden kann.

Referentin: Kirsten Achtelik

Das Cafem findet am 28.02.2019 um 19 Uhr im Black Pigeon statt.

Kundgebung gegen JAGD & HUND, FISCH & ANGEL und WILD FOOD FESTIVAL

Kungebung 2.2

Am 02. Februar fand vor den Westfalenhallen eine durch die Arbeitsgruppe Total Liberation (Anarchistische Gruppe Dortmund) organisierte Kundgebung statt. Diese richtete sich gegen Europas größte Jagd-Messe JAGD & HUND, sowie die Messe FISCH & ANGEL und das nicht weniger abscheuliche WILD FOOD FESTIVAL. Die Kundgebung wurde von der Anarchistischen Bewegung Hamm, der Ortsgruppe ARIWA Ruhrgebiet, dem Tierrechtstreff Münster und weiteren Tierbefreier*innen unterstützt. So positionierten sich 24 Aktive lautstark gegen die Ermordung empfindungsfähiger Lebewesen, untermauert von zahlreichen Bannern, Fahnen und einigen Redebeiträgen. Ein Filmteam von ARTE sammelte bei der Kundgebung Material für eine Dokumentation, führte hierzu auch ein längeres Interview mit einer Aktivistin.

Fridays for Future in Dortmund

Heute haben 180 Schüler*innen und Student*innen in Dortmund auf dem Friedensplatz für mehr Klimaschutz demonstriert. Im Anschluss an die Kundgebung ergab sich noch eine spontan Demonstration durch die Innenstadt. Wir haben uns ebenfalls beteiligt am Protest und haben dazu ein Video veröffentlicht: